# Einrichtung von XP fuer FIDO-over-IP
# Autor:        Oliver Gampe (olixgam@boondock.de)
# Initiator:    Christian von Busse
# Status:       Draft/0.91
# Datum:        17.2.Y2K+2
# Kommentare, Feedback, Sonstiges bitte an Oliver Gampe
# 2:240/2188.36 oder  olixgam@boondock.de

Foverip - wie was wann wo warum?

Hinweis

Feedback ist aeusserst willkommen, also bitte nicht zurueckhalten und einfach mal kurz die Erfahrungen mit dieser Anleitung (hauptsaechlich die negativen, damit ich sie verbessern kann!) an mich schicken!

Einleitung

Hi Nutzer! Das hier soll eine kleine Anleitung werden, wie man mit XP ueber IP (Internet Protocol [Autsch!] Iss ja gut, ich hoer auf damit!) pollen kann. Ich versuche mich einfach mal daran, in vier kurzen Schritten zu beschreiben, wie man das ganze einrichtet. In dem Paket, das mit dieser Anleitung mitkommt, sollte ausserdem alles andere drin sein, was benoetigt wird. (Im Verzeichnis "XP" liegt alles im Prinzip so, wie es spaeter auf der Platte liegen sollte, im Verzeichnis "FILES" liegen die Originalarchive der benoetigten Programme und im Verzeichnis "DOKU" dann eben nochmal die passende Dokumentation)
Nach dem Motto: Alles aus einer Hand :-)

Der Einfachheit halber gehe ich davon aus, dass XP im Verzeichnis X:\XP liegt.

BEMERKUNG: Sollte diese Datei nicht direkt aus dem Paket sein, dann findest Du das Paket hier: www.boondock.de/oli/files/foverip.zip

Inhalt

  1. Einrichten von Binkd(win)
  2. Einrichten von Xenpoll
  3. Wir malen eine Batch-Datei
  4. Einrichten von XP
  5. File Requests - wie jetzt?
  6. Anhang
  7. Beitraeger :-)

Einstieg

Um das Kunststueck FIDO-over-IP zu bewerkstelligen, benoetigt man zu XP noch zwei weitere Programme:

  1. eins, das die Mails, die verschickt werden sollen, von XP an das Programm uebergibt, das sie dann rausschickt, und
  2. tja, eben eins, dass sie dann rausschickt - ueber eine bestehende Internetverbindung.

Fuer diese Beschreibung gehe ich davon aus, dass dafuer die Programme Xenpoll (1) und Binkd(win) (2) eingesetzt werden.

Diese Programme gibt's im Inet oder in jeder gut sortierten FIDO-Box zum f'requesten. (Ausserdem sollten sie dem Paket hier eh' beiliegen, von daher gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass sie beide da sind.)

Willkommen zu Schritt 1:
Einrichten von Binkd(win)

Vorneweg: Binkd und Binkdwin sind im Prinzip das gleiche Programm - das eine scheinbar fuer Systeme gedacht, auf denen Windows laeuft (ach ne...), das andere fuer reine DOS-Systeme. Bis auf den unterschiedlichen Namen sind sie scheinbar identisch... also nicht verwirren lassen, wenn ich von Binkd(win) spreche ;-)

Binkd(win) kommt einfach so als .exe daher, dazu kommt noch eine .cfg. Wohin man das packt ist eigentlich recht egal, ich habe es der Uebersicht wegen in ein Unterverzeichnis von XP gepackt, in dem ich dann noch die Ordner "in" und "out" angelegt habe.

Die .cfg muss ein bisschen angepasst werden, aber ausgehend von der beiliegenden Beispiel Config duerfte das kein Problem sein - an kommt es hauptsaechlich auf das Folgende: (Es gibt wunderbare Dokus zu Binkd, da kann man alles nachlesen, was man nicht versteht... die Zeilen, in denen Aenderungen gemacht werden muessen, habe ich durch ein nachgestelltes !!! gekennzeichnet. Das sollte man danach besser rausnehmen ;-)


[start binkd.cfg]
# Pfad anpassen!
Domain fidonet x:\\xp\\binkd\\out 2          !!!
Domain fido alias-for fidonet
Domain fidonet.org alias-for fidonet
# Adresse anpassen!
Address 2:240/2188.36@fidonet                !!!
Sysname "Boondock"                           !!!
Location "Weilrod/Gemuenden, Germany"        !!!
Sysop "Oliver Gampe"                         !!!
nodeinfo 64000,TCP,BINKP
call-delay 5
rescan-delay 5
maxservers 2
maxclients 2
try 3
hold 600
send-if-pwd
percents
printq
# Pfad anpassen!
log x:\\xp\\binkd\\log.txt                    !!!
loglevel 5
conlog 5
percents
printq
backresolv
# Pfad anpassen!
inbound x:\\xp\\binkd\\in\\                   !!!
# Pfad anpassen!
inbound-nonsecure x:\\xp\\binkd\\in\\         !!!
minfree 8192
minfree-nonsecure 8192
kill-dup-partial-files
# Adresse anpassen! Hier muss die Adresse Deines Boss' stehen! 
# Und nicht vergessen: Das Passwort genau so schreiben, wie's beim Boss eingetragen ist :-)
node 2:240/2188@fidonet kruemel.dnsalias.com;kruemel.eyep.net.org;kruemel.dyns.cx PASSWORT  !!!
[ende]

In der Address-Zeile muss deine komplette Fido-Adresse rein (wie im Beispiel). Ans Ende der letzten Zeile gehoert das normale FIDO-Passwort, wo du von deinem Boss bekommen haben tust, an den Anfang die Adresse deines Boss' und die Domains des Rechners, auf dem das Zeugs bei ihm laeuft. (Bekommst du alles von deinem Boss...)

Mehr sollte es eigentlich nicht sein...

Also denn, Schritt 2:
Einrichten von Xenpoll

Xenpoll besteht ebenso aus 2 wichtigen Dateien: der xenpoll.exe und der xepo.cfg.
Die beiden legt man idealerweise ins XP-Verzeichnis (da stoeren sie nicht und fallen bei den ganzen anderen Exes und Cfgs auch garnicht weiter auf ;-) und macht sich dann dran, die Cfg anzupassen. Eine Beispiel Cfg liegt bei, die entscheidenden Eintrage sind:


[start xepo.cfg]
; Hier das Verzeichnis, das in Binkd unter Domain fidonet als out angegeben
; ist:
Main Outbound = x:\xp\binkd\out, 2
; Hier das XP-Verzeichnis:
XPDir = x:\XP
Delete Missing = On
Set to sent = On
; Fuer Requests und sonstiges...
BinkD.Cfg = X:\XP\BINKD\BINKD.CFG
; Diese Eintraege werden wohl nicht gebraucht, sind aber bei mir auch noch
; aktiviert:
XP Inbound = x:\XP\fido
; Packer aus Sicherheitsgruenden deaktiviert, kann aber zum Packen
; des Ausgangspakets aktiviert werden.
; Packer = x:\xp\PKZIP $Z$ $Q$
; Wenn das System stabil laeuft, sollte Debug ausgeschaltet werden, da
; die Logfiles einen Hang zum Groessenwahn haben ;-)
Debug = On
LOGFile = x:\XP\LOG\XENPOLL.LOG
[ende]

Mehr ist nicht :-)

Weiter zu Schritt 3:
Wir malen eine Batch-Datei

Um einen Netcall zu machen, wird unter XP der Sysop-Modus verwendet, aus dem dann eine Batch-Datei aufgerufen wird.

Diese Datei enthaelt im Prinzip

  1. Aufruf von Xenpoll
  2. Aufruf von Binkdwin

und koennte deshalb ganz kurz so aussehen:

[start foverip.bat]
@ECHO OFF
REM FIDO-OVER-IP Batch
REM Wechsle ins XP Verzeichnis
x:
cd \xp
REM Starte Xenpoll (Adressen bitte anpassen) (Erste Adresse
REM ist die eigene, die zweite die vom Boss.
xenpoll 2:240/2188.36 2:240/2188 /NOTOSS
REM Wechsle ins binkd-Verzeichnis und starte binkdwin
cd binkd
binkdwin -p binkd.cfg
[ende]

So, das ware jetzt aber natuerlich /zu/ einfach, und deshalb gibt's noch so ein oder zwei Sachen zu beachten.

  1. XP loescht den kompletten Eingang, wenn es die Dateien daraus einliesst- und dabei scheinbar auch solche, mit denen es selbst nix anfangen kann. Deshalb sollte man zur Sicherheit das Eingangsverzeichnis von binkd(win) am Ende der .bat an einen sicheren Ort kopieren.
    Das koennte so aussehen: (Angenommen, X:\XP\FILES ist das Standard-Dateiablage-Verzeichnis von XP)

    [start foverip.bat add1]
    X:
    Cd \XP\BinkD\In
    Copy *.* \XP\Files
    Cd \XP\Files
    Del *.Pkt
    Del *.Mo?
    Del *.Tu?
    Del *.We?
    Del *.Th?
    Del *.Fr?
    Del *.Sa?
    Del *.Su?
    [ende]
    

    Diese Zeilen einfach ans Ende der foverip.bat anfuegen und ab und zu mal ins Files-Verzeichnis schauen, ob's was gefangen hat :-)

  2. Binkdwin versucht nur, eine Verbindung herzustellen, wenn ein *.flo- File im Out-Verzeichnis liegt. Dieser wird nicht erstellt, wenn Xenpoll keine Ausgangsmails vorfindet. Folgende Zeilen in der Batch (direkt nach dem Xenpoll-Aufruf) sollten helfen:

    [start foverip.bat add2]
    REM Sollte kein .flo im Outbound liegen...
    if exist x:\xp\binkd\out\00f0088c.flo goto Dont
    echo. >x:\xp\binkd\out\00f0088c.flo
    :Dont
    [ende]
    

    (Beispiel gilt nur fuer die Kruemel-Boks, bei anderen Boxen ist der Name des .flo ein anderer => Anhang1 )

  3. Bricht man mal einen binkdwin-Verbindungsversuch ab, bleiben Reste im Out- Verzeichnis liegen, die spaeter stoeren koennen. Folgende Zeilen vor dem binkdwin-Aufruf schaffen Abhilfe:

    [start foverip.bat add3]
    REM Garbage aus Out loeschen
    del x:\xp\binkd\out\*.bsy
    del x:\xp\binkd\out\*.hld
    del x:\xp\binkd\out\*.ifo
    del x:\xp\binkd\out\*.try
    del x:\xp\binkd\out\*.csy
    [ende]
    

(Die dem Paket beiliegende vorbereitete Batch-Datei enthaelt dieses Zusaetze schon. Dort muessen nur noch die Pfade und der Name des .flo-Files angepasst werden.)
Zusaetzlich ist dort noch WDIAL von Karl-Heinz Weiss eingebaut, das automatisch die Verbindung zum Provider herstellen bzw. trennen kann. Dadurch ist ein FIDO-over-IP Netcall vollstaendig automatisierbar.

Und nun zu Schritt 4:
Einrichten von XP

Jetzt wird's ganz einfach: Unter Edit/Boxen/Fido-Box/Edit/Sysopmode als Eingangsverzeichnis das "in"- Verzeichnis von binkd(win) angeben (hat man in der binkd.cfg festgelegt) und als Startprogramm die foverip.bat.

Sysopmode

Das Ausgangsverzeichnis wird IMO nicht wirklich gebraucht, muss aber eingetragen sein.

WICHTIG:Zusaetzlich sollte unter "Edit -> Boxen -> Edit -> Point" die Option "erw. Paketdateinamen" aktiviert sein, da es ansonsten zu Problemen kommen kann, wenn man haeufiger (>16 Mal am Tag) pollt.

Dann sollte das eigentlich tun - einfach mal einen Netcall starten und kucken, was passiert! :-)

File Requests - wie jetzt?!

Dem aufmerksamen Leser wird es nicht entgangen sein, dass ich mich bisher davor gedrueckt habe, irgendwas zu tieferen technischen Details zu sagen - das ist ganz normal, denn davon hab' ich keine Ahnung. Als sich dann mal die Frage danach stellte, wie man nun mit dieser ganzen Konstruktion einen "normalen" F'Request durchfuehrt, war ich (als bekennender Handbuch-Abstinenzler) erstmal ein wenig ueberfordert, aber fuer sowas gibt's ja CvB :-)

Das Folgende ist die Antwort von Christian auf die Frage danach, wie das mit dem F'Request eigentlich funktioniert:

[CvB on]
Wenn Du über die Telefonleitung Files requesten willst, geht das  wie
bisher. Willst Du über BinkD Files requesten, mußt Du den FileRequest
normal  in XP speichern. Dann rufst Du XenPoll ohne Parameter auf und
wählst den eben gespeicherten Request aus, so daß XenPoll den konver-
tiert für BinkD in dessen Outbound legt.

Was nun noch fehlt, ist, daß  BinkD  auch wissen muß, wohin der F're-
quest gehen soll. Dafür mußt Du jeden möglichen Zielnode  mit  dessen
IP-Adresse  in  der  BinkD.Cfg konfigurieren, z.B. also:

# Christian von Busse
Node 2:240/2186@fidonet kruemel.dnsalias.com;kruemel.dtdns.net
Node 2:240/2187@fidonet kruemel.dnsalias.com;kruemel.dtdns.net
Node 2:240/2188@fidonet kruemel.dnsalias.com;kruemel.dtdns.net
Node 2:240/2189@fidonet kruemel.dnsalias.com;kruemel.dtdns.net
# Guenter Faulhuber
Node 2:310/0@fidonet 212.186.67.239
Node 2:310/25@fidonet 212.186.67.239
Node 2:310/35@fidonet 212.186.67.239
# Dennis Alexis Valin Dittrich
Node 2:24/2@fidonet nomans.dyns.cx;nomans.myip.org
Node 2:2411/413@fidonet nomans.dyns.cx;nomans.myip.org
Node 2:2411/913@fidonet nomans.dyns.cx;nomans.myip.org
# Karsten Ebeling
Node 2:24/99@fidonet nuldev.dyns.cx
Node 2:2410/200@fidonet nuldev.dyns.cx
Node 2:2410/201@fidonet nuldev.dyns.cx
Node 2:2410/278@fidonet nuldev.dyns.cx
Node 2:2410/298@fidonet nuldev.dyns.cx
Node 2:2410/299@fidonet nuldev.dyns.cx

Ggf. mußt Du die Domain anpassen.
[CvB off]

Besser haette ich es nicht ausdruecken koennen ;-)
Die beigelegte binkd.cfg enthaelt eine Liste saemtlicher FIDO-over-IP Boxen mit Adressen (vom 3.12.00), zusaetzlich liegt die Adressen-Datei nochmal als "binkd.txt" im "files"-Verzeichnis.

In der FIDO_IP.GER wird regelmaessig eine aktualisierte Liste mit den Adressen zum F'Request angeboten... einfach mal reinschauen. (Jetzt weisst Du ja, wie man einen F'Request macht ;-)

Anhang

Wie heisst'n mein flo-File?

Die richtigen Namen fuer den .flo-File bekommt man nach dem folgenden Schema:

Beispiel:
Nodenummer der Box: 2:240/2188 (Kruemel Boks)
Aus
  Dez:  240   2188
wird dann einfach (naja, man darf auch einen Taschenrechner nehmen)
  Hex: 00F0   088C
und daraus folgt der Name: "00f0088c.flo"

Anregungen, Ideen und Hinweise auf Fehler kamen bisher von folgenden Personen:

(Ordnung ist rein alphabetisch...)

Und ein extra Dank an

--
Ich wuensch' mir was!
Oliver

Today's Teaser:
"Pet luck!", said the goldfish and drowned.

P.S.: Diese Zusammenstellung soll nur eine Hilfe fuer den Nutzer sein, nichts
anderes. Copyrights erkenne ich an und Garantien kann ich natuerlich keine geben.
Ich hoffe, nicht irgendwem hiermit auf die Fuesse zu treten. Sollte ich das doch
tun, dann bitte Nachricht an mich!)


########################################################################
#
#                     /-----\
#                    / *   * \
#            /----- I    i    I
#    --\__ /         \  /\   /
#   /- __ /           \-----/
#   \|    \         /   ---  \
#    \---/ \-------//  /---\ \\
#                 /--/      \--\   oli
#
# Warranty void if seal removed!   ;-)
#
#########################################################################